Über die zu verwirklichenden Einzelmaßnahmen entscheidet ein Begleitausschuss, der neben Vertreterinnen und Vertretern aus möglichst allen relevanten Ressorts der kommunalen Verwaltung und anderer staatlicher Institutionen mehrheitlich mit lokalen bzw. regionalen Handlungsträgern aus der Zivilgesellschaft besetzt wird. 

Der Begleitausschuss fungiert als strategisch handelndes, zentrales Gremium bei der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“.  

Aufgaben des Begleitausschusses

entscheidet über Förderung der Einzelprojekte, die zur Umsetzung der Zielstellungen der Lokalen Partnerschaft für Demokratie durchgeführt werden sollen und begleitet sie.

unterstützt die Umsetzung und Fortschreibung der Lokalen Partnerschaft für Demokratie sowie dessen nachhaltige Verankerung.

organisiert die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren.

Der Begleitausschuss versteht sich als dynamisches Gremium. Es besteht jederzeit die Möglichkeit der Berufung neuer Mitglieder und Mitarbeit durch Interessierte.

Geschäftsordnung

Projektförderung

Der Begleitausschuss kann in jedem Jahr eine Fördersumme in Höhe von 24.000,00 € (ab 2018 sind es 28.000 €) an Einzelaktionen vergeben. Anträge können bis zur nächsten Begleitausschuss Sitzung gestellt werden (siehe Terminkalender). -> zur Projektförderung

Förderkriterien