News
Aktuelles zum Projekt

Ergebnisse der Demokratiekonferenz vom 28.11.2016 in der Alten Feuerwache and der Gathe:

Als Themenschwerpunkte für das Jahr 2017 wurde festgelegt:

      Öffentliche (aktive) Aktionen  - Auseinandersetzung mit Demokratiebegriff - Rechtspopulismus - Frage des Umgangs mit Rechtspopulismus - Thema Flucht / Fluchtgeschichten, Gründe für Flucht unter Einbezug Geflüchteter und Interkulturelle Auseinandersetzung - Argumentationshilfen gegen Rassismus 

Die Antragsfrist für das Bundesprogramm "Demokratie-Leben" ist der 25.02.2017. Auf der nächsten Sitzung des Begleitausschusses, voraussichtlich Mitte März, wird über vorliegende Anträge entschieden.

Bei den zahlreich eingegangenen Projektanträgen, konnte auf der letzten Sitzung nicht alles abgestimmt werden. Am 29.03.2017 geht es weiter und dort soll dann final entschieden werden.

Die "Partnerschaft für Demokratie - Wuppertal" wird in diesem Jahr folgende Projekte unterstützen und mit den Partnern umsetzen:

"Evros Walk Water":

Ein Theaterprojekt zum Thema "Flucht". An drei Tagen sind 10 Aufführungen geplant, welche die Menschen für das Thema sensibilisieren wollen. Fluchterfahrungen sollen erlebbar werden. Das Projekt ist eingebettet in die Flüchtlingsarbeit in Heckinghausen. Projektträger ist "die boerse - Wuppertal" in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Wichlinghausen.

"Das sind Wir":

Dieses Projekt hat zum Ziel, ein Bürgerparlament zu schaffen. Dieses Parlament soll Ausschüsse zu diversen Themen bilden. Dabei steht im Vordergrund, dass parlamentarische und demokratische Prozesse nähergebracht und die Meinungs- und Willensbildung gefördert werden sollen. Im Rahmen des Projektes sollen Seminare, Schreibwerkstätten und Exkursionen angeboten werden. Projektträger ist die "Diakonie" in Kooperation mit dem Swane-Cafe und dem Katholischen Bildungswerk.

"Vorurteile in den Köpfen":

Bei diesem Video-Kunstprojekt soll Geflüchteten ein öffentlicher Raum geboten werden. Die hierzu geführten Interviews werden visuell und mit Ton auf "Riesenköpfen" projeziert und auf einschlägigen, öffentlichen Plätzen gezeigt. Projektträger ist die "Alte Feuerwache an der Gathe" in Kooperation mit Künstlern, Startpunkt und der "Flüchtlingshilfe Nordstadt".

"Demokratie und Toleranz":

Das Thema Menschenrechte soll mit Kindern in einem Kunstprojekt behandelt werden. Über das Medium Malen sollen Kinder für das Thema sensibilisiert werden und zu Einzelthemen Bilder entwerfen. Die Ergebnisse sollen im Rahmen einer Ausstellung im Stadtteil gezeigt werden. Projektträger ist die "Diakonie" in Kooperation mit dem Jugend- und Begegnungszentrum in Vohwinkel.

"Das Baumhauscamp":

Erlebnispädagogischer Ansatz zur Begegnungs- und Interaktionsförderung im Stadtteil im Rahmen der dortigen Flüchtlingsarbeit der Gemeinde. Projektträger ist die Evangelische Kirchengemeinde Wichlinghausen.

"Demokratie und Toleranz":

An Seminartagen sollen Workshops zum Thema "Demokratie und Menschenrechte" angeboten werden. Hierzu werden Referenten eingeladen, welche mit den Trainer_innen und neuzugewanderten Jugendlichen des Vereins "Kultsport" die Tage durchführen. Projektträger ist der Verein "Kultsport".

Im Rahmen des Bundesprogramms wird der Verein Kitma in diesem Monat folgende Veranstaltungen anbieten können:

10.11.2017 ab 19 Uhr:

"Black Sea-Vom Sklavenschiff auf's Schlauchboot; ein Vortrag von Weyni Tesfai. "Asylflucht und Integration: Güte oder Pflicht?; ein Vortrag von Muyissa Nkozi Mbasa. "EntwicklungspoliTrick und ihre Auswirkungen", ein Vortrag von Joshua Chima Ikpegbu.

12.11.2017 ab 14 Uhr:

Workshop "Hautnah: Motive und Ursachen der Flucht"

26.11.2017 ab 14 Uhr:

Workshop "Meine Privilegien und die Geister die sie riefen"

03.12.2017 ab 14 Uhr:

Workshop "Migration: Zusammen entfalten und gestalten"

Alle Veranstaltungen finden in der City-Kirche in Wuppertal-Elberfeld statt.

 

Die Diakonie Wuppertal eröffnet am 17.11.2017 die Ausstellung zum Thema "Demokratie und Toleranz". Die Eröffnung findet im Jub's Jugend- und Begegnungszentrum ab 16:30 Uhr statt. Christian Heuer, der Leiter des Zentrums, wird die Gäste begrüßen und Ulrich Liebner, der Geschäftsführer der Diakonie Wuppertal, wird einführende Worte sagen. Die Künstlerin und Projektleiterin Justyna Weitz wird ebenfalls anwesend sein.

Adresse: Jub's Jugend- und Begegnungszentrum, Zur Waldkampfbahn 8, 42327 Wuppertal

 

Der Verein Kult-Sport bietet in den kommenden Wochen mehrere Vorträge zum Oberthema "Wie funktioniert das Leben und das menschliche Miteinander in Deutschland? - Aufklärungsarbeit Jugendlicher und junger Erwachsener" an:

Am 28.11.2017, ab 18:30 Uhr:

Weyni Tesfai (Kitma e.V.) wird zu folgendem Thema referieren: "Kein Land ist wie das andere - Umgang mit anderen Werten, Traditionen, Gesetzen und anderer Moral"

Am 05.12.2017, ab 18:30 Uhr:

Sebastian Goecke (Wuppertaler Initiative) wird zu folgendem Thema referieren: "Was versteht man unter Demokratie in Deutschland? Funktionsweise der Gewaltenteilung"

Am 12.12.2017, ab 18:30 Uhr:

Caroline Frank (Kampagne "Anders und Gleich") wird zu folgendem Thema referieren: "Homosexualität in Deutschland - Toleranz statt Abneigung"

Eine weitere Veranstaltung zum Thema "Emanzipation der Frau in Deutschland" ist in Vorbereitung.

Alle Veranstaltungen finden im Vereinsheim von Kult-Sport statt: Gathe 1, 42107 Wuppertal

2018

Die nächste Sitzung des BGA (Begleitausschuss) findet am 17.01.2018 um 17 Uhr in den Vereinsräumlichkeiten der Wuppertaler Initiative an der Bendahler Str. 29 statt. Hier können neue Projektideen vorgestellt und Anträge eingereicht werden.

Ergebnisse der beiden Demokratiekonferenzen 2017:

Der Titel der Konferenzen 2017 war  „Demokratie! Wie?“. Wie kann Beteiligung gestaltet werden?

Im Rahmen der 1. Konferenz diskutierten 65 Teilnehmer*innen in 4 Arbeitsgruppen zum Thema, wie gelingen kann, Beteiligung von Jugendlichen, Erwachsenen- und Seniorengeneration sowie Familien zu fördern und weiter zu entwickeln.

Verschiedene Ideen entstanden:  Jugendliche können am ehesten angesprochen werden  über zu entwickelnde Apps und eine Homepage sowie die Versendung von Newslettern, Projekte mit dem Medienprojekt Wuppertal und durch Werbung der Teilnahme an Schulen.  

Um Erwachsene einzubeziehen bedarf es zunächst einer breiten Bedarfsanalyse, Maßnahmen wie Foodsharing, Online-Petitionen und Bürgerbudget auf Quartiersebene, Straßenfeste wären denkbare Angebotsformen.
Gleiches gilt für den Einbezug für Familien: Quartiersbezogen gilt es Bedarfe zu erfassen und aus diesen Maßnahmen zu entwickeln, wie Stadtteil-Rallyes mit Familien, Projekte zur Verbesserung von Spiel- und Begegnungsmöglichkeiten im Quartier, Projekte zum Thema Sicherheit und Verkehr.

Als Bedarfslagen und Themen die Senioren zu Beteiligung zu motivieren, wurden eruiert: Verkehr, Mobilität, Gesundheit, Pflege, Infrastruktur, Nahversorgung, Sicherheit, Bildung, Digitales, soziale Kontakte, Altersarmut. Hier soll versucht werden bestehende Organisationen wie den Seniorenbeirat und ZWAR-Gruppen in die Gestaltung möglicher Angebote einzubeziehen.

In der 2. Demokratiekonferenz am 06.12.2017 war Ziel, die entwickelten Ideen zu konkretisieren und erste Projekte und Kooperationen festzulegen. Dies gelang jedoch auf Grund sehr geringer Teilnahme nicht. Einige anwesende Träger präsentierten Ideen, die aber noch nicht in konkrete Maßnahmen zu fassen waren: Ein Projekt zur Aktivierung aller Generationen in Quartier Hesselnberg, ein generationsübergreifendes Kunstprojekt zum Thema Toleranz, ein Projekt zur aktiven Zukunftsgestaltung mit Jugendlichen.

Im Rahmen des 1. Begleitausschusses 2018 werden die Ergebnisse der beiden Konferenzen ausgewertet und die Planungen konkretisiert sowie bis dahin eingegangene Projektanträge beraten bzw. eigene Projektideen aus den Beratungsergebnissen entwickelt.